Beziehung zur Natur

Beziehung zur Natur fördern

8 einfache Tipps wie Sie bei Kindern die Beziehung zur Natur fördern können

Kinder und Jugendliche sollen sich in der Natur zu Hause fühlen. Mit einem achtsamen Umgang mit der Natur und direkten Beobachtungen fördern wir das Verständnis für Tiere, Pflanzen und die natürlichen Zusammenhänge. Die Natur ist eine Inspirationsquelle für Gross und Klein. An jedem Baum und Strauch gibt es etwas zu entdecken. Eine tief empfundene Verbundenheit mit der Natur weckt den Wunsch, die Erde zu schützen.


Immer mehr Kinder verbringen ihre Freizeit nicht mehr draussen an der frischen Luft, sondern drinnen mit digitalen Medien, ohne sich dabei Wissen und Kompetenzen anzueignen. Leider hat sich der Bewegungsradius von Kindern in den letzten Jahren stark verkleinert, sodass sie weniger die Möglichkeit haben, sich draussen ohne elterliche Aufsicht aufzuhalten. Wer möchte nicht lernen, ein Feuer ohne Streichhölzer zu machen, Hütten zu bauen oder barfuss im Bach nach Krebsen zu suchen oder Verstecken spielen im Wald. Wie können wir die Kind-Natur-Beziehung steigern?

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Den Wert der Natur erkennen

Tipps wie Sie ihre Kinder dazu bringen, den Wert der Natur zu erkennen, zu schätzen und zu fördern.

  1.  Die Natur ist so vielseitig und beste Inspirationsquelle. Gehen Sie mit den Kindern nach draussen. Ganz egal wie das Wetter ist. Sie werden bei jeder Witterung eine Menge Spass haben.
  2. Gehen Sie zum nächsten Wald. Nehmen Sie ein Picknick mit und machen Sie ein Lagerfeuer. Lassen Sie die Kinder im Wald rumtoben. Suchen Sie mit den Kids nach Tierspuren. Das geht zwar oft besser im Winter, wenn die Tiere ihre Abdrücke im Schnee hinterlassen. Bauen Sie mit den Kindern eine Hütte aus Stecken und Laub. Oder Lassen Sie die Kinder im Boden wühlen oder auf Bäume klettern.
  3. Wo ist der nächste Bach? Laufen Sie barfuss darin und entdecken Krebse, Fische, Frösche, Mölche, Schmetterlinge und Libellen. Sie werden zudem feststellen, dass der Bach einen ganz besonderen Geruch verströmt, nach Moos, Blumenduft und feuchter Erde.
  4. Nehmen Sie Lesestoff mit, der über Naturthemen berichtet oder Projekte im Freien vorstellt und erleben Sie mit den Kindern wie es sich in der Natur anfühlt. So lässt sich Theorie und Praxis wunderbar vereinen.
  5. Sammeln Sie je nach Saison Früchte, Blumen, Blätter und Pflanzen oder Tannzapfen. Daraus lassen sich schöne Dekos zaubern oder mit den gesammelten Naturmaterialen spielen. Kinder basteln für ihr Leben gerne. Das Herstellen eigener Kreationen sorgt für Erfolgserlebnisse und fördert das Selbstbewusstsein.
  6. Lassen Sie die Kinder einen eigenen kleinen Garten anlegen. Bereiten Sie mit den Kindern saisonale Mahlzeiten zu.
  7. Besuchen Sie mit der Familie einen Bauernhof. Lassen Sie die Kinder wissen, woher die Grundnahrungsmittel kommen. Die Kinder lieben es, beim Melken zuzuschauen oder die Hühner zu beobachten. Kaufen Sie nach Möglichkeit Milch und Eier auf dem Hof ein.
  8. Den Geburtstag in der Natur verbringen und den wichtigsten Tag im Jahr mit viel Spass und den Freunden oder Freundinnen draussen erleben.

Jugendliche in den Bergen

Es gibt noch unzählige Möglichkeiten. Wichtig ist, dass Sie Ihre Kinder dazu animieren, die Natur mit all ihren Sinnen wahrzunehmen. Sie werden feststellen, dass es eine Menge Spass macht, den Kindern Wertschätzung für die Natur zu vermitteln. Denn, nur wer die Grundlagen für ein sinnvolles Handeln kennt, ist dazu in der Lage, die natürlichen Lebensräume zu schützen.

Eine Nachricht senden
Tierschutz-Projekte.de bei Facebook
Bei Twitter teilen
Tierschutz-Projekte.de bei Pinterest
Bei WhatsApp teilen
Seitenbetreiber bei LinkedIn
Bei Telegram teilen
Seitenbetreiber bei XING