Zäune für Tiere

Hochwertige Zäune für Tiere

Die Tierhaltung auf dem eigenen Grund oder auch im Garten ist eine sehr gute Möglichkeit, den Tieren ein Zuhause zu bieten oder auch einen Teil der Selbstversorgung zu übernehmen. Um sich an die geltenden Richtlinien zu halten und die Nachbarschaft zu schützen, sind Garten- und Weidezäune sehr gut geeignet. Eine Fertigung aus hochwertigen Produkten, wie beispielsweise dem Adéquat Kastanienholz, hat sich bewährt. Welche Form von Zäunen sich anbietet, hängt natürlich davon ab, welche Tiere gehalten werden und wie groß die Fläche ist, die eingezäunt werden soll. Dazu kommt die Frage, ob der Bau der Zäune selbst übernommen wird oder die Zäune bereits in einer fertigen Ausführung gekauft werden.


Die Intelligenz der Tiere sollte bei der Planung nicht unterschätzt werden. Es gibt einige Tiere, die immer wieder einen Weg suchen, um den Zaun hinter sich zu lassen. Hier ist die Neugier deutlich größer. Umso wichtiger ist es, einen robusten, stabilen und gut verarbeiteten Zaun einzusetzen, der sich gut befestigen lässt. Bei vielen Tieren reichen schon kleine Lücken oder Schwachstellen im Zaun aus, um diesen zu durchbrechen.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Weidezäune für die Haltung von Großtieren

Steht viel Fläche zur Verfügung, wird gerne die Haltung von Großtieren in den Fokus gestellt. Neben Pferden und auch Kühen geht der Trend unter anderem zu Esel und Alpakas. Als sinnvoll erwiesen haben sich in dem Zusammenhang die Post and Rail-Fences. Hierbei handelt es sich um den Pfosten-Riegel-Zaun, der seinen Ursprung in England hat. Das zeigt sich auch beim Design, denn dieses wirkt sehr schlicht und ländlich. Traditionell erfolgt die Fertigung aus Kastanienholz. Es gibt ihn in verschiedenen Ausführungen. Je nach Modell verfügt er über mehrere Querriegel. Das kommt unter anderem darauf an, wie hoch der Zaun sein soll.

Eine einfache Handhabung wird ermöglicht, da es sich bei den meisten Angeboten um sogenannte Steckzäune handelt. Auch ohne große Erfahrung können sie sicher aufgebaut werden. Bei einigen Tieren muss berücksichtigt werden, dass sie das Holz möglicherweise anbeißen. Vor allem Pferde und Esel neigen dazu, das Holz zu beißen und somit den Zäunen Schaden zuzufügen. Beim kontinuierlichen Biss durch die Tiere kann es passieren, dass der Zaun nicht mehr robust genug ist. Dies ist ein weiterer Grund dafür, dass die Weidezäune oft aus Kastanienholz gefertigt werden. Gerade von Pferden wird dieses besonders wenig angebissen.


Staketenzäune für die Haltung von kleineren Tieren

Für die Haltung von kleineren Tieren ist es normalerweise ausreichend, sich für einen Staketenzaun zu entscheiden. Staketenzäune bestehen aus einzelnen Latten, die miteinander verbunden sind. Sie werden auch als Rollzaun bezeichnet. Entwickelt wurden sie eigentlich in Frankreich und auch hier bildet die Grundlage ein hochwertiges Kastanienholz. Wichtig bei der Auswahl für den gewünschten Bereich ist es, sich mit den verschiedenen Varianten zu beschäftigen. Abhängig davon, ob Hühner oder Schafe gehalten werden, sollten sowohl die Höhe als auch der Abstand zwischen den Pfosten berücksichtigt werden. Hühner sind an sich zwar nicht sehr affin, was Ausbruchsversuche angeht. Wenn sich ihnen eine passende Öffnung zeigt, neigen sie aber dennoch dazu, den eingezäunten Bereich zu verlassen. Wer dies unbedingt vermeiden möchte, der sollte möglichst eng zusammenstehende Staketenzäune verwenden.

Ebenso gut geeignet sind die Zäune dann, wenn ein Bereich für den Hund abgesichert werden solle. Viele Menschen nutzen sie sogar als Gartenzaun. Durch die Verwendung von robustem Holz ist es möglich, die Staketenzäune gut im Boden zu befestigen und auf diese Weise dafür zu sorgen, dass sie auch standhalten, wenn sich ein Tier dagegenstemmt. Die Pfosten enden mit einer Spitze. So werden die Tiere es auch vermeiden, über den Zaun zu springen.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt.

Fazit: Die Umrandung von Bereichen für Tiere will gut durchdacht werden

Bei der Planung einer Tierhaltung gibt es viele Faktoren, die zu bedenken sind. Die Tiere brauchen natürlich ausreichend Platz und auch die Möglichkeit, sich im Freien bewegen zu können. Viele Tierarten neigen aber dazu, natürliche Grenzen nicht einzuhalten, weil sie diese nicht erkennen. Um zu vermeiden, dass die Tiere den für sie angedachten Bereich verlassen oder auch von außen jemand in den Bereich der Tiere gelangt, sind Zäune noch immer die beste Lösung. Dies gilt sowohl für die Haltung von Pferden und Eseln, als auch von Hühnern und Hunden.

Als Tierhalter besteht die Pflicht dafür zu sorgen, dass die Tiere außerhalb des eigenen Grundstückes keinen Schaden anrichten können. Die Verwendung eines Zaunes ist daher auch für die eigene Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Zusätzlich dazu ist zu bedenken, dass bei einigen Tieren ein Zaun eine gute Wahl ist, der auch versetzt werden kann. So kann den Tieren immer wieder ein neuer Bereich geboten werden, auf dem sie sich bewegen dürfen.

Zusatzinfo: Diese Themenseite wurde von Jana Kühnler (Zeilenreichtum) betextet.

Eine Nachricht senden
Tierschutz-Projekte.de bei Facebook
Bei Twitter teilen
Tierschutz-Projekte.de bei Pinterest
Bei WhatsApp teilen
Seitenbetreiber bei LinkedIn
Bei Telegram teilen
Seitenbetreiber bei XING