Hasen beliebt

Hasen beliebt bei Kindern

Früher oder später äußert jedes Kind den Wunsch nach einem eigenen Haustier. Das führt häufig dazu, dass unüberlegt Tiere angeschafft werden. Man besorgt für die Kleinen ein Tier und erwartet, dass die gesamte Pflege auch von ihnen erledigt wird.


Die Leidtragenden sind dann meistens die Tiere, die schlecht versorgt und nicht artgerecht gehalten werden. Hasen sind bei Kindern sehr beliebt und werden daher häufig als Haustier angeschafft. Aber wie bei jedem Tier muss man sich auch bei Hasen genau über die Bedürfnisse und die Pflege informieren, bevor man sie als neue Mitbewohner ins Haus holt. Hier die wichtigsten Punkte, die man bedenken vor dem Kauf eines Hasen bedenken muss.

Hasen oder Kaninchen

In der Familie der Hasen gibt es insgesamt 12 Gattungen. Neben den echten Hasen, die man als Feldhasen kennt, gehören 11 Kaninchengattungen zur Hasenfamilie. Die Bezeichnung Hasen ist also auch für Kaninchen korrekt. Eine der Gattungen ist das Zwergkaninchen. Die Art stammt aus dem Westen der USA und hat nichts mit den Kaninchen zu tun, die man unter dem Namen Zwergkaninchen als Haustier kennt. Diese sind eine spezielle Form des Hauskaninchens, der domestizierten Form des Wildkaninchens. Hauskaninchen wurden als Fleischlieferant und wegen seines Fells als Nutztier gehalten. Schätzungen zufolge werden auch heute noch 30 Millionen Kaninchen pro Jahr geschlachtet.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt. Im Video spricht Tierreporterin Anna über Zwergkaninchen oder auch Teddyzwerge.

Zwergkaninchen kennenlernen

Das Zwergkaninchen wird in 9 Rassen gezüchtet. Der durch die Züchtung verstärkte Zwergfaktor führt dazu, dass 25% des Nachwuchses nicht lebensfähig ist. Das liegt daran, dass der Zwergfaktor immer dann, wenn er homozygot auftritt, tödlich ist. Die Eltern tragen den Zwergfaktor heterozygot und geben ihn beide an 50% des Nachwuchses weiter. Treffen also die, für den Zwergen Wuchs verantwortlichen Gene von Vater und Mutter zusammen, ist der Nachwuchs nicht lebensfähig. Die Kleinen sterben kurz nach ihrer Geburt. Dieser Umstand führt dazu, dass die Zwergkaninchenzucht als Qualzucht bezeichnet werden kann. Schon alleine deswegen sollten die männlichen Zwergkaninchen kastriert werden.

Lebensweise

Zwergkaninchen sind soziale Lebewesen, die auf verschiedene Arten miteinander kommunizieren. Sie verständigen sich über Laute und Körpersprache, aber auch über Duftstoffe. Ein Zwergkaninchen darf niemals alleine gehalten werden. Zumindest ein Artgenosse ist für eine artgerechte Haltung notwendig. Am wohlsten fühlen sich die Zwergkaninchen aber in einer kleinen Gruppe. Bei guter Pflege kann ein Hase bis zu zehn Jahre alt werden.


Will man neue Tiere der Gruppe hinzufügen muss man eine ausgedehnte Eingewöhnungsphase vorsehen. Mindestens einen Monat bis zu einem halben Jahr dauert es, bis ein neues Mitglied in der Gruppe akzeptiert wird. Setzt man das neue Tier einfach in die Gruppe kann es zu schweren Kämpfen bis zum Tod kommen.

Platzbedarf

Die Vorgaben für den Platzbedarf eines Zwergkaninchens sind, je nach Quelle, unterschiedlich. In einem Stall ohne Freilauf brauchen die Tiere aber etwa drei Quadratmeter Platz. Steht ein Freilauf zur Verfügung sind zwei Quadratmeter pro Tier ausreichend. Im Idealfall stellt man den Zwergkaninchen einen abgesperrten Bereich im Garten zur Verfügung. Aber auch in der Wohnung kann man einen Freilauf realisieren.

Freilauf

Hasen haben einen starken Bewegungsdrang. Sie sind fast ständig in Bewegung und fressen auch fast ständig. Ein Freilauf ist daher unbedingt erforderlich. Besteht die Möglichkeit den Zwergkaninchen im Garten ein Gehege einzurichten muss man sie regelmäßig kontrollieren. Die Tiere können ausgezeichnet Graben und sich auch unter einer Absperrung durchgraben.

In der Wohnung muss der Bereich, in dem die Kleintiere herumhoppeln dürfen, sicher gestaltet sein. Sie knabbern gerne an allem, was ihnen vor die Zähne kommt. Möbel, Teppiche und Zimmerpflanzen sind vor ihnen nicht sicher. Damit die Tiere nichts fressen, was ihnen nicht bekommt und die Einrichtung nicht allzu sehr leidet, muss man alles aus dem Weg räumen, was eine Gefahr darstellt.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt. Im Video geht es um Futter für Kaninchen.


Futter

Kaninchen sind keine Nagetiere. Sie zählen unter den Pflanzenfressern zu den Blattfressern. Der Hauptbestandteil Ihrer Nahrung sind also Gräser und Kräuter. Auch Gemüse muss täglich angeboten werden. Neben frischem Futter brauchen die Zwergkaninchen auch jederzeit Heu. Am besten wird es in einer Heu Raufe zur Verfügung gestellt. Wenn ein Kaninchen mehrere Stunden nichts frisst ist das ein akutes Alarmsignal, Das Tier muss umgehend zum Tierarzt. Obst sollte nicht zu oft auf dem Speiseplan stehen, weil es viel Zucker enthält. Trockenfutter, das häufig angeboten wird, ist auch nicht ideal für die Tiere. Auf jeden Fall muss man darauf achten, dass es nur aus Blättern besteht und keine zuckerhaltigen Zusätze enthält.

Raufutter

Neben der Nahrung selbst erfüllt das Futter bei den Hasen auch noch eine andere Funktion. Die Zähne wachsen ein Leben lang. Besteht keine Möglichkeit sie ausreichend abzunützen, kommt es zu Fehlstellungen. Das Zwergkaninchen kann dann keine Nahrung mehr aufnehmen und verhungert qualvoll. Neben frischen Gräsern, Gemüse und Heu muss also auch immer wieder Holz angeboten werden. Eine weitere Besonderheit der Kaninchen ist die Tatsache, dass sie Kotfresser sind. Sie nehmen einen Teil ihres Kots wieder auf und verdauen ihn neuerlich. So können sie sehr faserige Nahrung besser verwerten.


Wasser

Neben dem Futter braucht ein Zwergkaninchen jederzeit sauberes Trinkwasser. Die beste Variante dafür ist eine schwere Trinkschale, die die Tiere nicht umwerfen können. Auch eine Hängetränke ist geeignet und kann als Ergänzung zu Wassernapf angeboten werden. Auf jeden Fall muss das Wasser jeden Tag gewechselt werden.

Ausmisten

Die Tiere sind sehr reinlich und benützen für ihr Geschäft meist dieselbe Ecke des Käfigs. Auch im Freilauf in der Wohnung kann man Ihnen eine Toilette anbieten. Katzenstreu darf hier aber nicht zum Einsatz kommen. Die Kaninchentoilette wird mit der üblichen Einstreu gefüllt und regelmäßig gereinigt. Genauso muss der Käfig täglich gereinigt werden. Zumindest die Ecke, in der die Tiere ihre Notdurft erledigen, muss jeden Tag gesäubert werden. Für den Rest der Einstreu reicht ein Wechsel alle paar Tage. Auch Futterreste müssen konsequent entsorgt und durch frisches Futter ersetzt werden.

Ausstattung

Im ausreichend großen Stall brauchen die Langohren Höhlen um sich zu verstecken. Eine Ecke muss als Toilette freigehalten werden. Wassernapf und Tränke, sowie die Heuraufe bekommen ihren festen Platz. Außerdem werden zusätzliche Schalen für das frische Futter platziert. Die Tiere brauchen Platz um sich zu verstecken und zurückzuziehen. Holzspielzeug ist ebenfalls eine Möglichkeit den Tieren eine Beschäftigung und gleichzeitig eine Möglichkeit zu knabbern zu bieten.

Hinweis: Erst beim Abspielen des Videos werden Daten an YouTube übermittelt. In dem Video spricht der Tierschutzverein Hannover über die Kaninchen-Haltung.

Hasen als Haustiere

Zwergkaninchen wirken durch ihren Zwergen Wuchs wie Jungtiere. Ihr weiches Fell und ihr Aussehen erinnert an Kuscheltiere. Das sind sie aber auf keinen Fall. Tatsächlich sind Hasen Fluchttiere. Sie hochzuheben ist in jedem Fall Stress für sie und sollte möglichst vermieden werden. Ist es notwendig, dann muss man darauf achten Brustkorb und Hinterbeine gleichzeitig zu schützen.

Die Wirbelsäule der Zwergkaninchen ist sehr dünn und wenn man sie falsch hochhebt können sie wild mit den mächtigen Hinterbeinen um sich schlagen. Das kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Wirbelsäule bricht. Ein ungeschicktes Hochheben und im Arm halten ist für die Kaninchen eine Qual, die man unbedingt vermeiden sollte.


Zwergkaninchen und andere Tiere

Es kommt leider sehr häufig vor, dass Zwergkaninchen mit Meerschweinchen vergesellschaftet werden. Das ist für beide Tiere kein Ersatz für Artgenossen. Die Kaninchen sind den Meerschweinchen körperlich überlegen und können sie einschüchtern und verletzen. Katzen und Hunde sind Raubtiere, für die Zwergkaninchen sehr gut in ihr Beuteschema passen. Die Kaninchen dürfen niemals mit ihnen unbeaufsichtigt zusammentreffen.

Eine Nachricht senden
Tierschutz-Projekte.de bei Facebook
Bei Twitter teilen
Tierschutz-Projekte.de bei Pinterest
Bei WhatsApp teilen
Seitenbetreiber bei LinkedIn
Bei Telegram teilen
Seitenbetreiber bei XING